Emma Heatherington: Zehn Wünsche bis zum Horizont
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

„Zehn Wünsche bis zum Horizont“ von Emma Heatherington nimmt sich dem Thema „Organspende“ an. In Maggie schlägt das Herz eines Teenagers.

Vor 17 Jahren hat Maggie eine Herzspende erhalten. Sie ist voller Dankbarkeit für Lucy und deren Familie, die ihr ein zweites Leben geschenkt haben. Jeff hat Maggie wegen einer anderen verlassen und ihr Herz gebrochen. Die Firma gönnt Maggie eine Auszeit, um ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen. Da trifft ein Brief ein, mit dem Maggie nicht mehr gerechnet hat.

 

Science fiction 6

 

 

Die Einleitung mit der klassischen Musik und dem Prolog ist gelungen. „Ich glaube ständig, dich zu sehen, obwohl ich keine Ahnung habe, wie du aussiehst.“ Maggie spricht mit Lucy wie mit einer alten Freundin, schreibt ihr Briefe und feiert mit ihr den Herz-Geburtstag. Maggies Dankbarkeit, ihre Emotionen lassen sich sehr gut nachvollziehen. „Wie war Lucy? Was ist ihr zugestoßen?“ Diese Fragen beschäftigen Maggie. Der lang erhoffte Brief und sein Absender sind der Schlüssel zu den Antworten. Lucys und Maggies Geschichten berühren. Der Roman orientiert sich an der Realität. Mit einem Schicksalsschlag kann sich alles ändern. Sollte Maggie Lucy loslassen? Der Gedanke kommt auf. Autorin Emma Heatherington hat ein stets aktuelles Thema warmherzig umgesetzt.

 

Die Geschichte ist voller sympathischer Charaktere. Nur Jeff tanzt aus der Reihe. Eine schöne Idee, dass Lucy Maggie Mut und Kraft gibt. Ihre Wunschliste verleiht Maggie Energie. Sprecherin Sabina Godec schafft mit ihrer sanften Stimme eine mitreißende Atmosphäre. Zwischendurch driftet die Story etwas ins Kitschige ab. Ein besonderer Augenblick jagt den nächsten. Etwas zu perfekt. Es geht um Liebe, Familie, Versöhnung, das Wichtige im Leben. „Zeit ist das größte Geschenk von allen.“ Ein Ereignis sorgt für Spekulationen, die in die Irre führen können. Was ist Maggies Weg? An Lebensratschlägen darf es zum Schluss nicht fehlen. Der Epilog rundet die Geschichte mit Zusatzinformationen ab. 

 

Der Titel ist gut in Szene gesetzt und erregt Aufmerksamkeit. Die Details stimmen auf eine abenteuerliche Reise ein. „Zehn Wünsche bis zum Horizont“ animiert die Zuhörer sich mit dem Thema „Organspende“ zu befassen. Mit einer Entscheidung lassen sich gleich mehrere Leben retten. Das ist nur eine der Botschaften, die der Roman parat hält.

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung:
Charaktere:
tech. Umsetzung: (4,5)
Cover: (3,5)
Emotion: 
 
21 Punkte = Hörspaß

Cover: © Lübbe Audio