Tessa Gratton: Blood Magic
Written by Sven Kettner |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Nick musste zusammen mit seinem Dad und dessen Anhängsel seine alte Stadt verlassen und ist im absoluten Hinterland angekommen. Für ihn war die Kindheit nicht leicht, denn seine Mutter praktizierte Blutmagie und konnte nach einiger Zeit mit diesem Umstand nicht mehr richtig umgehen.Auf seinem Rundgang in der neuen Umgebung sieht er deutlich wie ein Mädchen ebenfalls Magie bewirkt. Dabei handelt es sich um Silia, die zusammen mit ihrem Bruder und ihrer Oma im Nachbarhaus wohnt. Auch sie musste als kleines Kind schon viel durchmachen, denn angeblich hat ihr Vater ihre Mutter und dann sich selbst erschossen. Jedoch glaubt sie nicht an diese Tatsache, sondern vermutet immer mehr, dass Magie dabei eine Rolle gespielt hat. Nach und nach freunden sich die beiden immer mehr an und daraus entwächst eine junge Liebe. Gemeinsam mit dem Bruder erforschen sie die Magie und probieren Sprüche und Formeln aus dem Buch von Silias Vater. Zunehmend ereignen sich aber mysteriöse Vorkommnisse und es wird klar, dass jemand anderes seine Hände im Spiel hat. Langsam offenbart sich die Wahrheit über den Tod von Silias Eltern und noch andere schreckliche Dinge kommen ans Tageslicht. Auch offenbart sich den Dreien die unbekannte Person, die durch und durch Böse und der Blutmagie völlig verfallen ist. Der Kampf, welcher früher geschlagen und verloren worden ist, wird weitergeführt und fordert weitere Opfer.

 

Das Hörbuch „Blood Magic“ von Tessa Gratton ist im Random House Verlag erschienen. In der gekürzten Lesung werden vier Sprecher über 380 Minuten den Zuhörer begleiten. Corinna Dorenkamp ist zuständig für den Charakter der Silia und überzeugt im hohen Maße. Die geschilderte Sicht und Emotionen sind treffend gewählt und umgesetzt worden. Eine Unterscheidung zwischen anderen Personen, während aus der Sicht von Silia gelesen wird, ist klar erkennbar. Die Stimme selbst ist angenehm und harmoniert mit dem Alter der Figur. Jeweilige Gefühle unterschiedlicher Situationen sind sprachlich sehr gut herausgearbeitet und lassen den Zuhörer dieAtmosphäre spürbar mitempfinden.

Patrick Mölleken spricht Nick und ist leider nicht so überzeugend. Die sprachliche Leistung als Ganzes ist zwar in Ordnung, aber dennoch mit einigen Mankos versehen. Die Umsetzung bei weiblichen Figuren in seinem Part sind milde gesagt ok. Nur sehr schwer fällt es einem den Charakter mit der Stimme in Einklang zu bringen. Die Vorstellung von diesem ist eine minimal andere. Nachdem man dies aber überwunden hat und es schließlich auch eine Geschmackssache ist, wird der Zuhörer ebenfalls von der Atmosphäre gepackt. Die Situationsbedingten Empfindungen werden hierbei sehr gut vermittelt.

 

Martin Baltscheid übernimmt die Figur von Philip und glänzt dabei auf allen Gebieten. Die Stimme des Sprechers und das Alter der Figur passen perfekt zueinander. Die seelischen Qualen und Sorgen im Tagebuch sind vollkommen nachvollziehbar. Verwechslungen in seinen Parts mit anderen Figuren sind unmöglich, denn die Abgrenzung wird sprachlich gut gemacht. Der gute Kern und das Sinnen danach Magie nur für gute Zwecke zu benutzen, werden vom Sprecher dem Zuhörer richtig vorgegeben. Umso mehr ist auch die Leistung zu würdigen, denn mehrere schwierige Bereiche werden aus emotionaler Sicht in einem Charakter vereint. Die vorherrschende Atmosphäreist greifbar und regt an über den Gewissenkonflikt nachzudenken.

Abschließend ist Hildegard Meier für Josephine zuständig und ebenfalls, um es vorneweg zu nehmen, sehr gut besetzt. Die Wandlung vom kleinen ängstlichen und ungebildeten Mädchen zur von Magie besessenen Frau ist hervorragend. Das Alter lässt sich ohne weiteres sehr gut in Einklang mit der Figur bringen. Ebenfalls harmonieren auch die Stimmprofile in ihren Parts. Der Wechsel der Person vom Guten ins Böse verbunden mit den Emotionen sind absolut gut verkörpert worden.

 

Die Geschichte selbst bietet dem Zuhörer einige Abwechslungen. Von Spannung und Action über Romantik sowie Dramatik ist alles vorhanden. Nicht zu vergessen den Hauptaspekt der Fantasie verbunden mit der Magie. Schön herausgearbeitet ist auch die Problematik mit der erlangten Macht auch richtig umzugehen und diese nicht zu missbrauchen oder ihr zu verfallen. Dies kann auf viele Dinge bezogen werden und deckt somit auch ein breites Spektrum ab, sodass sich fast jeder angesprochen fühlen kann. Die Rückblicke in die Vergangenheit sind sehr schön gestaltet worden und geben nach und nach immer weiteren Aufschluss über die Geschichte selbst, aber auch über Beweggründe und Entwicklungen einzelner Personen. Das empfohlene Alter von 12 Jahren ist völlig gerechtfertigt und sollte auch als Richtwert dienen. Zahlreiche blutige - Blood Magic - Handlungensind vielleicht für noch Jüngere nicht gerade geeignet. Außerdem sollte man nicht auf die Idee kommen diese beschriebenen Dinge nachzuahmen.

„Blood Magic“ überzeugt auf ganzer Linie und ist für Jung und Alt geeignet. Eine atemberaubende und abwechslungsreiche Geschichte voller Magie und Emotionen. Die romantischen Stellen passen in die Handlung rein und sind absolut nicht störend oder kitschig. Ganz im Gegenteil, denn die junge Liebe gibt den beiden den Halt, den sie brauchen, um den Horror gemeinsam zu überstehen. Dies noch verbunden mit der Spannung und Action, aber auch auf der Suche nach der Wahrheit über die Vergangenheit, stellt für den Zuhörer ein unverwechselbares Hörerlebnis dar.

 

Unsere Bewertung:

 

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre: 

 

17 Sterne = hervorragend

Cover: © Random House

Jetzt bei audible downloaden

oder

[amazonadd=3837109305]