Marie-Aude Murail: Über kurz oder lang
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Bei Louis steht ein einwöchiges Praktikum im Abschlussjahr bevor, doch er hat noch keine Ahnung, wo er dieses absolvieren möchte und eigentlich interessiert ihn das auch kaum. Seinem Vater wäre es am liebsten, wenn er einmal ein erfolgreicher Akademiker werden würde, von daher nimmt er dieses Praktikum nicht ernst. Mama meint er solle wie der Sohn des Familienfreundes zum Radio gehen und Oma meint, warum er nicht einfach zu ihrem Frisör gehen würde.

Da es Louis sowieso egal ist, stimmt er der Idee von Oma zu und macht sich auf den Weg zum Frisörladen. Doch er ahnt nicht, dass dort seine große Leidenschaft entfacht und ein Talent entdeckt wird. Louis Herz beginnt für Frisuren, Farben und Düfte zu schlagen und er möchte mit allen Mitteln Frisör werden, ganz zum Ärger seines Vaters. Doch wie setzt man sich als 14-Jähriger Teenager dagegen durch?

 

Autorin Marie-Aude Murail schrieb die Vorlage des Hörbuchs „Über kurz oder lang“ und lässt darin den kleinen Louis in einer ganz gewöhnlichen Familie groß werden. Zumindest könnten solche Tischgespräche überall stattfinden und werden vielen Teenagern bekannt sein. Der Vater in Louis Familie ist ein erfolgreicher Chirurg und sieht sich selbst als Halbgott in Weiß. Die Mutter hat keinen Beruf und ist ganz für den Haushalt und die Kinder da. Oma hat früher mal in einer Bäckerei gearbeitet, aber das sollte am besten niemand wissen. Nicht einmal die Freunde von Paps mit dessen Kindern sich Louis und seine Schwester anfreunden sollen, damit die Intelligenten unter sich bleiben können. Zumindest sieht das so Louis‘ Vater, der seine ganz eigene Sichtweise hat. Doch Louis möchte aus diesem Raster ausbrechen und hat seinen Platz gefunden.

Über vier Stunden berichtet die ungekürzte Lesung wie es Louis versucht seinen Traum durchzusetzen, nachdem er endlich weiß, wohin er gehört und was er sein Leben lang machen möchte. Es ist schwer die Grenzen seines Vaters einzureißen. Marie-Aude Murail hat sich hier kein einfaches Thema ausgewählt. Gelesen wird der Kampf auf das Recht des eigenen Lebensweges von Martin Baltscheit, der auch keinerlei Berührungsängste mit der französischen Sprache zeigt, die sich durch den Text zieht.

Es wird so ziemlich jedes Klischee ausgeschöpft und mit ein wenig Schicksal und Katastrophe vermischt. Bis zu einem gewissen Punkt fand ich es noch realistisch, doch zum Ende hin greift dann das Schicksal doch etwas hart durch und auch der Epilog erinnert schließlich eher an ein Märchen. Doch im übertragenen Sinne kann man diesen wohl so deuten, dass es sich lohnt für seine Träume einzustehen und dafür zu kämpfen.

Ein Hörbuch, das wohl vielen Teenagern aus der Seele spricht und das man sich gerne einmal anhören kann.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau:

Atmosphäre: 

14 Sterne = gut gelungen

Cover: © Hörcompany

Jetzt bei libri bestellen

oder

[amazonadd=3939375977]