Ariana Franklin: Der König und die Totenleserin
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Wir schreiben das Jahr 1174 und befinden uns in England. Die Waliser glauben an König Artus und dessen Rückkehr, doch würde es sich bei den gefundenen Knochen wirklich um Artus handeln, wäre diese Hoffnung zunichte gemacht. Und König Henry II. kennt nur eine Person in seinem Reich, die in der Lage ist herauszufinden, um wen es sich bei diesen Knochen handelt und den aufkommenden Gerüchten ein Ende bereiten kann, damit in seinem Reich weiterhin Ruhe herrscht.

Er lässt nach Adelia rufen, eine Medizinerin, die sich auf die Pathologie spezialisiert hat. Gemeinsam mit ihrem arabischen Freund, einer Nanny und ihrem Töchterchen macht sich Adelia nur widerwillig auf die Mission. Sie hat bereits für den König gearbeitet und ist es leid, es soll die allerletzte Aufgabe sein, die sie für ihn übernimmt.

Doch kaum hat Adelia das erste Mal die Knochen gesehen, kommen ihr erste Zweifel und ihre Spürnase ist geweckt. Vergessen ist der Groll und die Lustlosigkeit, sie will herausfinden, um wen es sich bei diesen beiden Skeletten handelt, wenn nicht um die beiden Vermuteten. Und plötzlich verschwindet auch noch eine Lady mit Gefolge. Es scheint die Abtei hat mehr als nur ein paar Leichen auf ihrem Grund und Boden zu verstecken….

Mit „Der König und die Totenleserin“ erschien am 18. Februar ein weiteres Hörbuch über die Abenteuer der Pathologin Adelia. Aus der Feder von Autorin Diana Norman, die sich für die Totenleserin-Reihe den Pseudonym Ariana Franklin zulegte, stammend, wird England um das 12. Jahrhundert geschildert. Es lauern Räuber in den Wäldern und Armut in den Städten, im Glauben an Gott sehen viele ihre letzte Rettung und suchen heil hinter den Mauern der Kloster. Gewalt gehört zur Tagesordnung.

Die Autorin hat sich nach ihrem Studium der mittelalterlichen Geschichte auf historische Romane spezialisiert und vermischt Fakten und Fiktion gekonnt miteinander. Wie bereits bei „Die Teufelshaube“ wird auch beim neuen Hörbuch nicht auf Gewalt verzichtet und das Mittelalter schonungslos dargestellt, daher auch hier wieder eine Altersempfehlung ab 12 Jahren.

Um aus dem Geschriebenen wieder ein Hörbuch zu machen, stellte sich Beate Himmelstoß erneut hinter das Mikro. „Die Totenleserin“ und „Die Teufelshaube“ wurden bereits von ihr gelesen. Sie lässt Adelia mit Leidenschaft zweifeln, lieben, kämpfen und lehren.

Knapp 440 Minuten können wir Beate Himmelstoß lauschen wie sie als Adelia sich auf die Suche nach der Wahrheit um die gefundenen Skelette macht und dabei sich so mancher Gefahr aussetzt. Gekonnt erklärt Adelia die medizinischen Erkenntnisse, so dass man jederzeit folgen kann.

Wieder ein spannender Teil der Reihe, gut umgesetzt und auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau:

Atmosphäre: 

17 Sterne= Hervorragend

Cover: © Hörverlag

Jetzt bei audible downloaden

oder

[amazonadd=3867177112]