Derek Landy: Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

„Demon Road – Höllennacht in Desolation Hill“ ist nach „Demon Road – Hölle und Highway“ Band 2 der Demon Road-Trilogie von Autor Derek Landy. Ein Zufluchtsort hat seine Tücken.

Die 16-Jährige Amber Lamont ist mit dem Highway-Gespenst Milo Sebastian auf der Flucht. Ihr Ziel „Desolation Hill“. Dort sollen sie vor den Schergen des Leuchtenden Dämons Astaroth in Sicherheit sein. Die Einwohner von Desolation Hill benehmen sich seltsam. In wenigen Tagen steht ein Festival an, das nur den Einheimischen vorbehalten ist.

 

 

Science fiction 6

 

Der Einstieg ist effektvoll mit Amber in einem Gasthaus und einer abrupten Wende der Ereignisse. Kaltschnäuzigkeit und Skrupellosigkeit, Ambers Gegner ist von sich eingenommen und überrascht mit einem raffinierten Trick. Nicht ganz nachzuvollziehen ist Ambers plötzliche Wehrlosigkeit. Handlungswechsel, Virgil Abernathy machte eine schockierende und seltsame Beobachtung. Er ruft seinen Kumpel Javier Santoruman, der Licht ins Dunkle bringen soll. Dummerweise ist der gar nicht gut auf Virgil zu sprechen. Die beiden alten Herren und ehemaligen Schauspieler Virgil und Javier stehlen den Hauptfiguren Amber und Milo über lange Strecken die Show. Egal welchen lebensgefährlichen Herausforderungen sich Amber und Milo stellen müssen, wie viele Kämpfe sie durchstehen, Virgil und Javier mit ihrer eigensinnigen, sturen Art toppen jeden Unterhaltungswert. Sprecher Rainer Strecker hebt mit seiner wandelbaren Stimme die Persönlichkeiten der alten Akteure besonders hervor. Wird es eine Versöhnung geben? Virgils Mut und Entscheidung bringt beide in Todesgefahr. Klar, dass die beiden nicht aufgeben. Derweil offenbart Desolation Hill seine gruseligen Geheimnisse und Ambers und Milos Verfolger sind ganz nah. Die Null-Toleranz-Politik der Einwohner macht nicht nur den Zweien zu schaffen. Mal wieder beweist Derek Landy Ideenreichtum und sein Händchen für originelle Handlungsorte und Szenarien. Makaber, grausam, haarsträubend geht es zu. Desolation Hill ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Trotz Horror-Feeling blitzt immer wieder Humor durch, und das nicht nur bei den Namen der Gegner. Die Ereignisse in Desolation Hill spitzen sich zu, Tempo und Spannung steigen. Wer wird überleben?

Als Dämon ist Amber eine Schönheit. Nicht nur sie sondern auch der Titel fällt ins Auge. Die Farben unterstreichen das Düstere und Abenteuerliche. Etwas zu gestellt wirkt die Szene. „Demon Road – Höllennacht in Desolation Hill“ erfüllt die Erwartungen und hat Überraschungen parat. „Ich hatte keine Wahl!“ Der letzte Teil der Trilogie verspricht ein würdiger Abschluss zu werden. Die Demon Road-Reihe ist für Teenager ab 14 Jahren gedacht und auch für Erwachsene fesselnde Unterhaltung.

 

Unsere Bewertung:

 

Sprecher:

 

Handlung:   

 

Charaktere: (4,5)

 

tech. Umsetzung: (4,5)

 

Cover:  (4,5)

 

Emotion:

 

25,5 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © hoecompany